Agile Organisationsentwicklung – Ursprung in der Physik?

Physik und selbstorganisierte Teams haben viel gemeinsam. So der renommierte Physiker Haken.

Am 06.12.2017 lud Steinbeis zum Competence Tag nach Stuttgart. Das Haus der Wirtschaft war gut besucht.

Dann erschien der renommierte Physiker Prof. em. Dr. rer. nat. Dr. h.c. mult. Hermann Haken – emeritierter Professor des Lehrstuhls für theoretische Physik der Universität Stuttgart und Begründer der Synergetik zu seinem Gastauftritt. Ein Genuss.

Haken interpretierte in den 60er Jahren das Laserprinzip der Selbstorganisation und entwickelte die Synergetik, als deren Begründer Haken heute bekannt ist. Die Synergetik und selbstorganisierte Organisationen haben wiederum zahlreiche Schnittmengen.

So bestehen beispielsweise System und Umgebung aus vielen Teilen.

Es geht stets um den Wirkungsgrad und dass gewünschte Arbeitsabläufe von selbst entstehen. Dazu gehört eine Balance aus Stabilität und adaptivem Verhalten, welches offen ist für neue Entwicklungen.

Folgende Parameter lassen sich von der Synergetik in das Unternehmertum ableiten:

  • Selbstorganisation – d.h. Arbeitsabläufe sollen von selbst entstehen
  • Fluktuationen – Bereitschaft der „Community“ zur Kommunikation
  • Wettbewerb der Ideen & Förderung der Motivation / Weiterbildung
  • Algorithmen – Angst nehmen in Schule & Kindergarten
  • Versklavungsprinzip – Ministerien & Verwaltung – Rolle überdenken
  • Smartification – Vernetzung & nudging (à Nobelpreis 2017) & indirekte Steuerung

Lassen wir uns gemeinsam von der Physik & ihren Prinzipien inspirieren. Die Zeit ist reif.

Quelle:  Vortrag von Prof. em. Dr. rer. nat. Dr. h.c. mult. Hermann Haken am 06.12.2017 in Stuttgart

Sie wollen mehr erfahren:  Schreiben Sie mir an:  info@diehochschulerfrischerin.de .