Agiles Manifest – die Wiege des agilen Arbeitens

Agiles Manifest – die Wiege des agilen Arbeitens

Das Agile Manifest umfasst 12 Merkmale[1] und bildet das Fundament für agiles Arbeiten.

Die Kernaussagen sind:

  • Menschen und Interaktionenstehen über Prozessen und Werkzeugen
  • Funktionierende Softwaresteht über einer umfassenden Dokumentation
  • Zusammenarbeit mit dem Kundensteht über der Vertragsverhandlung
  • Reagieren auf Veränderungsteht über dem Befolgen eines Plans

Das andere Denken beginnt bei den Werten.

„WERT-VOLLE Teams sind tatsächlich auch wertvoll, im Sinne von erfolgreich. Deshalb sollten Sie für Ihre agilen Teams eine Umgebung schaffen, in der Werte gelebt und erlebbar sind.“[2]

Das Agile Manifest umfasst folgende Merkmale[3]:

  1. Kundenzufriedenheit – Unsere höchste Priorität ist es, den Kunden durch frühe und kontinuierliche Auslieferung wertvoller Software zufrieden zu stellen.
  2. Flexibilität – Heiße Anforderungsänderungen – selbst spät in der Entwicklung – sind willkommen. Agile Prozesse nutzen Veränderungen zum Wettbewerbsvorteil des Kunden.
  3. Kurze Iterationen – Liefere funktionierende Software regelmäßig innerhalb weniger Wochen oder Monate und bevorzuge dabei die kürzere Zeitspanne.
  4. Tägliche Zusammenarbeit – Fachexperten und Entwickler müssen während des Projektes täglich zusammenarbeiten.
  5. Motivation – Errichte Projekte rund um motivierte Individuen. Gib ihnen das Umfeld und die Unterstützung, die sie benötigen und vertraue darauf, dass sie die Aufgabe erledigen.
  6. Kommunikation von Angesicht zu Angesicht – Die effizienteste und effektivste Methode, Informationen an und innerhalb eines Entwicklungsteams zu übermitteln, ist im Gespräch von Angesicht zu Angesicht.
  7. Funktionierende Software – Funktionierende Software ist das wichtigste Fortschrittsmaß.
  8. Nachhaltigkeit – Agile Prozesse fördern nachhaltige Entwicklung. Die Auftraggeber, Entwickler und Benutzer sollten ein gleichmäßiges Tempo auf unbegrenzte Zeit halten können.
  9. Technische Exzellenz – Ständiges Augenmerk auf technische Exzellenz und gutes Design fördert Agilität.
  10. Einfachheit – die Kunst, die Menge nicht getaner Arbeit zu maximieren – ist essenziell.
  11. Selbstorganisation – Die besten Architekturen, Anforderungen und Entwürfe entstehen durch selbstorganisierte Teams.
  12. Regelmäßige Selbstreflexion – In regelmäßigen Abständen reflektiert das Team, wie es effektiver werden kann und passt sein Verhalten entsprechend an.

[1] http://agilemanifesto.org/iso/de/principles.html (Stand: 30.01.2017)

[2] Vgl. Dräther/Koschek/Sahling, S. 23.

[3] http://agilemanifesto.org/iso/de/principles.html (Stand: 30.01.2017)